Kontakt

Peter-Hille-Schule
Zur Warte 15
33039 Nieheim

Rufen Sie einfach an unter

 

    +49 5274 985010

    0151/74335272

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wohlverdienter Abschied

Unsere liebe Reinigungskraft Frau Mechthild Hindahl verlässt uns nach 18 Jahren fleißiger Arbeit in den wohlverdienten Ruhestand. Wir danken ihr ganz herzlich für die aufgebrachte Geduld und die immer freundlichen Worte. Wir wünschen ihr alles Gute! (Ba)

Bestandene Prüfungen

Frau Barbara Burgwedel (Mathematik und Geschichte) und Herr Dieter Müller (Deutsch und Sport) haben beide sehr erfolgreich ihre Prüfung bestanden.

Schulleitung, Kollegium und Schülerschaft gratulieren ganz herzlich.

Herr Müller wird weiterhin an der Schule unterrichten.

Frau Burgwedel muss uns leider verlassen. Sowohl sie selbst auch wir bedauern das sehr. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles Gute.

Frau B. Burgwedel als "frische Lehrerin"
Endlich "amtlicher" Lehrer... :)

Interview der 8a mit Altin Lala

Nieheimer Realschüler treffen Altin Lala, den ehemaligen Mannschaftskapitän von Hannover 96, zum Interview. FOTO: DIETER MÜLLER

Nieheim. Ist es schwer, Fußball-Profi zu werden? Was macht man überhaupt als Co-Trainer? Und was verdient man eigentlich als Fußballer? Das sind nur drei von vielen Fragen, die zehn Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a der Nieheimer Peter-Hille-Realschule dem Ex-Fußball-Profi Altin Lala stellten. Der ehemalige Mannschaftskapitän des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 nahm sich viel Zeit für die Achtklässler aus Nieheim. Entspannt und gut gelaunt wusste Altin Lala, der mit 79 Einsätzen Rekord-Nationalspieler Albaniens ist und sein Land nun als Co-Trainer coacht, auf jede Frage eine Antwort. Rund eine halbe Stunde vorm Bundesligaspiel zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart trafen sich die interessierten, neugierigen und bestens auf dieses Interview vorbereiteten Nieheimer und der Ex-Profi, dem in 181 Bundesligaspielen für Hannover 96 nur ein Tor gelang, am Rande der HDI-Arena. Zum Spiel waren alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a dabei, nur zehn führten das Interview, das im Deutsch-Unterricht aufbereitet wird. „Ein richtig sympathischer Mensch“, sagte Bayern-Fan Alina Loges über Altin Lala. „Er hat alle unsere Fragen beantwortet, ist nie ausgewichen, total freundlich“, lobte Clara Spier, die selbst Fußball spielt beim TuS Pömbsen. „Eine tolle Erfahrung, so ein Interview zu führen“, erklärte Johanna Böddeker. „Interessant, mal einen so erfahrenen Bundesligaprofi zu treffen“, sagte Manuel Nolte. Anschließend nahm sich Altin Lala Zeit für Fotos und Autogramme mit den Schülerinnen und Schülern. Dieter Müller, der in der 8a Deutsch und Sport unterrichtet, hatte die Idee, das Bundesligaspiel zu besuchen. Begleitet wurde die Klasse außerdem noch von Siegbert Kuptz. Alle Schülerinnen und Schüler waren sofort dafür, obwohl das Spiel noch in den Ferien lag – das spricht für diese Klasse, die sehr engagiert ist“, lobt der Lehrer seine Klasse. Dieses Treffen hatte Jürgen Niggemeier ermöglicht. Der Sandebecker, der seit elf Jahren als Sicherheitsbeauftragter bei Hannover 96 arbeitet, hatte den Kontakt zu dem ehemaligen Bundesliga-Profi hergestellt. Nieheim (dm).

Theaterpädagogik

Goethes „Faust“ ist das wohl berühmteste und meistdiskutierte deutschsprachige Drama. Ein Stück Weltliteratur. Auch wenn die darin gebrauchte Sprache im 21. Jahrhundert nicht immer leicht zugänglich erscheint, bewies Theaterpädagoge Wulf Dominicus, dass dieses Drama, 1808 erschienen, von bleibender Aktualität ist. Der erfahrne und charismatische Theaterpädagoge, der als Moderator und Regisseur des Schlosstheaters Fürstenberg bekannt ist, arbeitete im Rahmen eines zweimal 90-minütigen Workshops mit den 29 Schülerinnen und Schülern der Klasse 10a der Peter-Hille-Realschule Nieheim. Die Klasse 10a behandelte „Faust – der Tragödie erster Teil“ im Deutsch-Unterricht. Wulf Dominicus versetzte die Zehntklässler in die Lage, den Weg vom geschriebenen Text auf die Bühne nachzuvollziehen, er gab ihnen tiefe Einblicke in die Kenntnisse über zentrale Kategorien der Dramentheorie: Handlung, Raum, Zeit, Figuren. „Ich will einen persönlichen, spielerischen, nachhaltigen und überraschenden Zugang zum Faust vermitteln - als gemeinsam gelegte, unumstößliche Basis. So soll der Transfer in die eigene Lebenswelt hergestellt werden, der gerade für Jugendliche besonders wichtig ist, wenn sie sich mit Literatur befassen“, erklärt Wulf Dominicus seine erfolgreiche Arbeit an der Nieheimer Realschule, von der die Schülerinnen und Schüler der 10a profitierten. Nieheim (dm).

Gute Laune nach interessantem Workshop: Theaterpädagoge Wulf Dominicus (r., mit Schal und Mütze) vermittelte den Schülerinnen und Schülern der 10a der Nieheimer Realschule einen persönlichen Zugang zu Goethes Drama „Faust“. FOTO: DIETER MÜLLER

Musikalischer Abend 2014

Der musikalische Abend fand am Donnerstagabend im Foyer der Peter-Hille-Realschule Nieheim statt. Anwesend waren rund 200 Zuschauer, alle Plätze waren besetzt und die Zuhörer begeistert. Eine wunderbare Atmosphäre und tolle Stimmung herrschte. Es traten auf: Die Gitarren-AG unter Leistung von Marc Zöllner, die Band-AG unter Leitung von Maren Paschko und der Chor unter Leitung von Richard Wiemers. Der musikalische Abend besitzt eine große Tradition an der Nieheimer Realschule, wird er doch bereits zum 27. Male ausgerichtet. "Das zeigt, dass an unserer Schule nicht nur gerechnet, gelesen und geschrieben wird, sondern auch gerne und gut musiziert wird", sagte Marc Zöllner in seiner Eröffnungsansprache. Er lobte darüberhinaus nach dem rund dreistündigen musikalischen Abend seine Schülerinnen und Schüler: "Die Kleinen habe heute ihre Feuertaufe bestanden, denn sie spielen erst seit einem halben Jahr Gitarre." Die Kleinen coverten den Rocksong "Lady in black" von Uriah Heep gekonnt. (Mlr)
 
Spontanauftritt: Lehrerin Larissa Woltersdorf wurde kurzerhand auf die Bühne gebeten, Lars Wittek begleitet sie.

Weitere Bilder dieses wunderbaren Abends...

Die Band-AG unter der Leitung von Maren Paschko (Mitte mit Gitarre))
Marc Zöllner (r.) mit den "Kleinsten" seiner Gitarren-AG. Sie spielen erst seit einem halben Jahr Gitarre und machten ihre Sache ausgesprochen gut. Sie coverten den Rocksong "Lady in black" von Uriah Heep.
Der Chor (Jahrgangsstufen 5 - 7) auf der Bühne.

Hannover Messe: Tec-2-you vermittelt Einblicke

50 Schülerinnen und Schüler aus den Technikkursen der Peter-Hille-Schule in Nieheim waren von der Firma Phoenix-Contact eingeladen, die Veranstaltung „Technik für Dich“ auf der Hannover-Messe zu besuchen. Die Besucher wurden von Auszubildenden des 1. Lehrjahres zu den interessanten Stationen auf der Industrieschau geführt. Diese Veranstaltung dient den Schülerinnen und Schülern, einen Einblick in moderne Technik zu bekommen und Berufswünsche zu verfestigen. „Das ist eine gelungene Veranstaltung, die sich jedes Jahr wieder lohnt, weil wir nur so auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben können,“ waren sich die Teilnehmer einig.

Französischkurse backen Waffel

Am Samstag, dem 13.12.14, haben die Neunt- und Zehntklässler/innen der Französischkurse fleißig Waffeln im Rewe Nieheim gebacken. Die Einnahmen werden als Zuschuss zur Parisfahrt im Juni 2015 verwendet. Ein besonderer Dank geht hierbei auch an die Filialleitung des Rewe für die freundliche Unterstützung. Insgesamt war es ein gelungener Tag und die Waffeln sind gut angekommen. :-)

 

Fahrt zur Gedenkstätt Buchenwald

Geschichte und Zeitgeschichte verstehen, das ist der Peter-Hille-Schule in Nieheim ein wichtiges Anliegen. Und so stellen sich die Lehrer und Schüler immer wieder auch brisanten Themen - wie jetzt dem Holocaust.

Im Rahmen der Unterrichtsreihe "Der Holocaust - Das Verbrechen eines Volkes" besuchten die Klassen 10a, 10b und 10c der Realschule Nieheim die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar.


Auf dem Ettersberg trafen die ersten 149 Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen in den 30er Jahren ein. In den folgenden Wochen löste die SS die Konzentrationslager Sachsenburg und Lichtenburg auf und brachte die Insassen - Widerständler, Zeugen Jehovas, vorbestrafte Kriminelle und vereinzelt auch Homosexuelle - in das neue Lager. Sie mussten den Wald roden, Kanalisation und Stromleitungen legen, Straßen, Kasernen, Wohnhäuser, Garagen und ein Barackenlager bauen, wie die Nieheimer Schüler hörten. Lagerkommandant war Karl Koch.

Am 14. September 1958 wurde die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald von der DDR-Führung eingeweiht. Grund dieser Gedenkstätte ist es, die Nachkommen daran zu erinnern, welches Leid den Menschen damals zugefügt wurde. Die pädagogische Führung in Buchenwald wurde von Dr. Koch selbst vorgenommen. Fundiertes Fachwissen und emotionale Geschichten machten den Rundgang zu einem einprägsamen Erlebnis. Besondere Orte, die von den Schülern besichtigt wurden, waren der Bunker, in denen die Gefangenen tagelang misshandelt und gefoltert wurden, sowie die Standorte der Barracken. Das Krematorium, in dem die Leichen der Opfer fabrikartig entsorgt wurden, machte nachhaltig betroffen.

Die Konfrontation mit solchen Orten sei notwendig, um den Schülern den realen Hintergrund der Geschichtsbücher und Erzählungen bewusst zu machen, so lautete das Fazit. Nach dem Ende der Führung hatten die Schüler die Gelegenheit, in Kleingruppen das weitläufige Gelände der Gedenkstätte eigenständig zu erkunden.

Dabei wurden konkrete Arbeitsaufträge bearbeitet (Kinder im Lager, Zwangsarbeit im Lager, das Terrorsystem im Lager usw.), die eine sinnvolle Nachbereitung dieser Exkursion anregen sollen.

Zum bundesweiten Vorlesetag am 21.November 2014 hat sich die Klasse 8c der Peter-Hille-Schule mächtig ins Zeug gelegt…

Für drei verschiedene Institutionen in Nieheim haben die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Programm vorbereitet:

Für den städtischen Kindergarten „Die Grashüpfer“ hat sich eine Gruppe von Schülern zusammengetan, die sich für die Allerkleinsten eine bunte Mischung aus Vorlesen und Gesang  ausgesucht hat.

In der Grundschule waren schon ab Dienstag die Plakate mit den unterschiedlichen Büchervorstellungen ausgestellt.

Alle Grundschulkinder durften sich dann eine Vorleseveranstaltung aussuchen und bekamen dafür eine Eintrittskarte.

Die Vorleser der Klasse 8c hatten dann eine Zuhörerschaft von 10 bis 13 Grundschülern, denen sie ihre vorbereiteten Texte lebhaft präsentierten.

Im Altenheim hat sich eine Schülerinnengruppe gefunden, die den älteren Herrschaften „Romeo und Julia“ in einem Rollenspiel darboten.

Somalische Flüchtlinge zu Besuch


 

Am Freitag, 31.10.14 haben zwei somalische Flüchtlinge die Erdkundestunde in der 7b bei Frau Woltersdorf besucht. Der Unterrichtsbesuch fand im thematischen Rahmen von Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländern statt. Die Schülerinnen und Schüler haben Suleiman und Rooble auf Englisch zu ihrem Leben in Somalia befragt und zu ihren Beweggründen, in Deutschland Asyl zu beantragen. Anhand der Erzählungen konnten die Schülerinnen und Schüler herausfinden, inwiefern die Merkmale von Entwicklungsländern auf Somalia zutreffen und wie es ist, in einem Entwicklungsland aufzuwachsen.

 

Französische Brieffreundschaft

Mon corres français
(Mein französischer Brieffreund)

 

Die Französischklassen 6a, 6b und 7 WP Französisch haben seit Ende Oktober französische Brieffreunde am Collège Balzac in Alençon (Basse-Normandie, 200 km westlich von Paris). Durch die Brieffreundschaft lernen die Schülerinnen und Schüler auf natürliche Weise Französisch im direkten Austausch mit Muttersprachlern. Die Brieffreundschaft erfolgt im Tandemlernen; das heißt unsere Schülerinnen und Schüler schreiben ca. einmal im Monat einen Brief auf Französisch und das Collège Balzac schreibt uns auf Deutsch zurück.

 

Begrüßung der neuen Schülerinnen und Schüler

1. Hilfe - Das Kollegium bildet sich fort

Frau Hauschild leistet Erste Hilfe bei Frau Arendes Meyn

An Schulen passieren jährlich mehr als eine Million Unfälle. Wenn mal etwas passiert, ist schnell Erste Hilfe gefragt. Lehrer sind sogar verpflichtet, sich bei Unfällen oder Gefahren sofort um die Schülerinnen und Schüler zu kümmern. Denn die ersten Minuten sind oft über den Erfolg einer Hilfeleistung entscheidend. Doch Erste Hilfe will gelernt und organisiert sein. Daher frischt unser Kollegium alle zwei Jahre den Ersthelferschein auf, um in Unfall- und Gefahrensituationen angemessen reagieren zu können; denn jeder kann schnell und unerwartet in eine Situation geraten, in der Hilfeleistung zwingend erforderlich ist. Daher ist es auch sinnvoll, sich nicht nur auf Erst- und Sporthelfer zu verlassen, die in den Reihen der Schülerschaft ausgebildet werden, so wie es an vielen Schulen die Regel ist.

Am 18.08.2014 hat sich unser Kollegium von 8:00 – 14:00 Uhr nun schon zum dritten Mal in allen Techniken des Ersthelfens schulen und unterrichten lassen. Vom Deutschen Roten Kreuz wurden hierfür zwei professionelle Dozenten geordert. Inhaltlich ging es in dem Kurs nicht nur um theoretisches Wissen, sondern auch um die ganz konkrete praktische Anwendung. So wurde neben der stabilen Seitenlage auch die Reanimation und das Handeln bei Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Herz-Kreislaufstillstand, lebensbedrohlichen Blutungen und Schockzuständen behandelt. Am Ende der Fortbildung fühlten sich alle KollegInnen gerüstet, um in eventuellen Notfällen sach- und fachgerecht handeln zu können.

 

Das gelungene Fußballtunier der SV

Ehrung besonderer Schülerleistungen

Besondere Schülerleistungen wurden geehrt.

1. Reihe von links nach rechts: Jan Heuwinkel, Mario Siemens, Marijan Wiechers, Inga Siebert, Marvin Kunst,  Pia da Cunha, Johanna Glahn, David Menne, Louis Nolte, Leila Spier, Vivien Becker und Hannah Rheker.

2. Reihe von links nach rechts: Pia Bockelkamp, Sabrina Husemann, Sina Knipping, Nicolas Jakob, Julia Schlütz, Jannik Stille, Christian Benning, Niklas Schunicht, Stefan Lücking, Marcel Frese, Jan-Georg Wiechers, Lukas Oeynhausen, Henrik Lins, Bastian Lins, Simon Leßmann, Niklas Kleinebekel, Marco Rauter, Saskia Süper, Aleyna Senel und Martina Niggemann.

Entlassfeier des 10er Jahrgangs 2014

 

Nieheim. 95 Schülerinnen und Schüler der Peter-Hille-Realschule Nieheim feierten den erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn. Dabei schafften 62 Schülerinnen und Schüler den begehrten Q-Vermerk. Das ist die Qualifikation, die dazu berechtigt, weiterhin das Gymnasium zu besuchen und das Abitur abzulegen. „62 von 95 mit Q-Vermerk – das ist eine enorm gute Quote. Damit liegen wir deutlich über dem Landesdurchschnitt. Dieser Jahrgang ist eventuell der beste Jahrgang, den wir je hatten, gemessen an den Noten. Wir freuen uns im gesamten Lehrerkollegium über den erfolgreichen Abschluss unserer Schülerinnen und Schüler und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg alles Gute“, sagte Schulleiter Thomas Novian. Das beste Zeugnis legten jeweils ab: Timo Schultz in der Klasse 10a, Lukas Rheker in der Klasse 10b, Pia Wittek in der Klasse 10c und Dana Tischer in der Klasse 10d. Neben den herausragenden schulischen Leistungen des Abschlussjahrgangs hob Schulleiter Thomas Novian auch die besonderen außerschulischen und sozialen Leistungen des Abschlussjahrgangs hervor. Vor der Zeugnis-Verleihung, die im Foyer der Realschule stattfand, wurde ein Gottesdienst in der katholischen Kirche in Nieheim gefeiert, den Lehrerin Isi Brandi mit Schülerinnen und Schülern der 10a organisiert hatte. Im Anschluss an die Zeugnisverleihung feierten Lehrer, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Abschluss-Ball in der Schürzenhalle in Bredenborn.

 

Die Absolventen des zehnten Jahrgangs der Peter-Hille-Realschule Nieheim: Neele Bräkling, Luca Dittrich, Alina Drifte, Martin Dück, Sophia Friedrich, Isabella Geisdecker, Lisa Happe, Thomas Henneken, Pia Maletzki, Jan Simon Humke, Jannik Nagel, Thorben Müller, Ann-Marie Niehörster, Lilli Schander, Lara Schöning, Anna Sophie Schnelle, Alexander Schonlau, Kristina Schultz, Marius Schultz, Timo Schultz, Selcan Kamille Senel, Miriam Stamm, Lasse Stetzenbach, Nele Ströter, Lukas Troschinski, Marvin Volkhausen, André Wyrostek, Angelina Bosslé, Lucas Göke, Tabea Grafe, Jonas Grawe, Joline Henneke, Jonas Johlen, Luisa Krawinkel, Florian Krüger, Jan-Hendrik Lüke, Nadine Menke, Nicole Menke, Lisa-Marie Niemeier, Simon Rau, Lukas Rheker, Marko Ridder, Anna Rode, Regina Rode, Darleen Schmereim, Christopher Stecker, Lennart Sdunek, Niklas Vogt, Reinhard Wilhelm, Fabian Albers, Denise Dreier, Michaela Drewes, Isabella Frese, Michelle Göke, Nicole Göke, Moritz Grimm, Robin Hüpping, Madita Jösten, Justin Karlsdorf, Lena Kunst, Lennart Kunz, Rachel MacLeod, Philipp Müller, Christopher Multhaup, Sabrina Neuhaus, Rebecca Niggemann, Marvin Rasche, Maren Schwarze, Daniel Siemens, Viktoria Weiß, David Wilhelm, Walter Wilhelm, Lars Wittek, Pia Wittek, Vanessa Adler, Nora Alicia Brakhane, Florian Brune, Kayleigh Farrell, Annemarie Frost, Marius Gieratsch, Connor Hector, Sophia-Annastasia Kleine, Till Koch, Kevin König, Lena Kurek, Anja Mürmann, Isabell Nolte, Laura Pohlmann, René Rasche, Lisa Rüther, Dennis Schneider, Fabian Short, Subathra Sirimorhan, Dana Tischer, Christoph Warschun.

Fahrt der 6c zur Phaeno in Wolfsburg

26 Schülerinnen und Schüler der 6c fuhren am 2.Mai 2014 zur Phaeno nach Wolfsburg - eine wirklich phaenomenale Ausstellung, die alle restlos begeisterte.

Und noch ein paar Bilder des Ausflugs...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter-Hille-Schule